Freitag, 18. Oktober 2013

Jahreskalender mit LibreOffice Calc

Da der Jahreswechsel schon vor der Türe steht, beschäftigt man sich immer öfter mit Terminen, Dienstplänen, etc... die im Neuen Jahr sind.

Da kommt LibreOffice Calc ins Spiel. Also die OpenSource Exel-Variante.

Exel und Calc waren (und sind) für mich eher unliebsame Programme, da ich sie kaum nutze und deshalb unerfahren bin.
Das wollte ich ändern, und da kam mir eine Anleitung zum Erstellen eines dynamischen Kalenders gerade recht.
Einen Kalender der sich mit nur einem "Klick" auf das nächste Jahr umstellt und wieder ausgedruckt werden kann.

Unerfahren wie ich bin kostete mir das ganze 6 Stunden arbeit, die sich aber gelohnt haben.


Eine Falt-Variante zum Aufstellen!


Sieht vergrößert so aus!

Das ganze aber auf ein Blatt Papier (eine Seite) zu bringen war auch nicht einfach. Man musste zuvor noch den Druckerbereich einstellen (Layouteinstellung/Tabelleneinstellung/Vertikal/Horizontal/Skaliermodus....)

Diese Druckereinstellungen werden aber ins Dokument gespeichert, und beim nächsten Öffnen der Datei sieht man transparent im Hintergrund bereits "Seite 1".

Im Dokument befindet sich eine Schaltfläche zum Weiterstellen der Jahreszahl (bis 2030 möglich) die am Ausdruck nicht ersichtlich ist.

Als .pdf Format abgespeichert sieht das dann so aus:


Fertig!

Wer Interesse daran hat, dem kann ich die Datei (per Mail) auch zusenden.

Zur Info: Die Datei wurde in LibreOffice Version 4.0 erstellt.

Roman.

Kommentare:

  1. Sieht gut aus. Schickst Du mir die Datei bitte zu?

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Datei. Das Teil sieht ja genial aus. Wie hast Du denn die spiegelverkehrte Seite hinbekommen?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Didi!

    Ja, ich möchte mich ja nicht rühmen, aber als Ungeübter mit diesem Programm habe ich es echt gut hinbekommen.
    Das spiegelverkehrte ist eigentlich gar nicht spiegelverkehrt, sondern die Schriftausrichtung in den jeweiligen Zellen auf 180 Grad gestellt. Ebenso sind die Formeln auf die entsprechenden Zellen von "Unten" nach "Oben" gezogen worden. In der normalen Ansicht, normal eben von "Oben" nach "Unten". Schwieriger waren die Formeln des Julis (erster Monat nach dem Juni der optisch aus der Reihe tanzt), des 29. Februars und die Formeln der Kalenderwochen.
    Bei so endloslangen Formel schleicht sich rasch ein Tippfehler ein und es gibt "ERROR". Glaub mir, ich hatte oft "ERROR".

    Ich hoffe bei dir klappt es auch mit der Schaltfläche zum Umstellen auf die zukünftigen Kalenderjahre!

    Roman.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich derzeit erkennen kann, scheint alles in Ordnung zu sein. Die Umstellung per Schaltfläche und das Ausdrucken klappen einwandfrei.

      Löschen
  4. Servus Roman! Das nenne ich doch mal eine super Idee. Leider habe ich noch keinen druckbaren 2014er Kalender. Könntest Du mir die Datei bitte ebenfalls zusenden? :-) Danke und Gruss, Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sende ich dir gerne zu!

      Servus,
      Roman

      Löschen
    2. Hallo Roman! Besten Dank für den Kalender. Ich habe ihn ausgedruckt, auf Karton geklebt und gefaltet. Nun steht er neben mir auf dem Schreibtisch. :-) Nur einen kleinen "Bug" habe ich noch gefunden; es kann aber auch sein, dass es an meinem LibreOffice liegt, weil ich noch eine ältere Version (3.5.7.2) der freien Büro-Suite verwende. Steht bei Dir beim Monat Februar 2014 zuunterst auch "#WERT!"? Ist nur ein kleiner Schönheitsfehler, ansonsten gefällt er mir wirklich tiptop. Viele Grüsse, Marco

      Löschen
    3. Hallo Marco!
      Dieser kleine Bug besteht tatsächlich. Auch bei mir steht "WERT" in der Wochentagszelle des 29. Februars. Wenn du weiter in den Jahren klickst, wirst du merken, dass im nächsten Schaltjahr "WERT" zu einem Wochentag wird. Es ist in einem "normalen" Jahr kein Wert am 29. Feb. - deshalb "WERT"-Ausgabe.
      Auf dem Bild oben sieht man "WERT" auch.
      Es ist mir nicht gelungen das zu ändern. Wobei ich sagen muss, dass das mit dem Schaltjahr echt der härteste Brocken bei den Calc-Formel war.

      Aber sieh es mal lustig, Denk dir einfach, "Ist es den WERT vier Jahre auf den 29. Februar zu verzichten?" Hi,hi,..

      Servus,
      Roman.

      Löschen
  5. @ Marco: Der Fehler befindet sich bei mir zumindest nicht. Auch bei meinen Eltern und mir steht der Kalender auf dem Schreibtisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Didi!

      Schön zu hören, dass der Kalender es sogar bis zu deinen Angehörigen geschafft hat! (bin Stolz!)
      Ihr könnt den Kalender bitte auch ohne Bedenken weitergeben. Es steht "Linux" drauf, das ist für mich das Wichtigste.

      Dieser Fehler/Bug besteht aber tatsächlich, wie ich weiter oben Marco bereits geantwortet habe. Mich stört das aber nicht. Ich nehms lustig, wie du bei Marcos Antwort lesen kannst. :-)

      Das er bei dir nicht auftritt ist zwar super, aber auch verwunderlich. Welche LibreOffice Version benutzt du?

      Wie gehts es mit deinem Blog voran? Wann startest du wieder durch?

      Schöne Grüße,

      Roman

      Löschen
    2. Tja, man muss eben die RICHTIGE Distri nutzen, die immer up to date ist: Fedora. Damit klappt's
      http://goo.gl/bRmuCR
      Ich nutze Libre Office Version 4.1.2.3
      Was das Blog angeht: Ich habe alles auf den neuen Webspace übertragen und eine Top-level-Domain über Uberspace bestellt. Die warten noch auf den Zahlungseingang, damit die Domain beantragt und aufgeschaltet werden kann. Da ich am Wochenende die Überweisung verlasst habe, gehe ich davon aus, dass es morgen oder übermorgen losgehen sollte. Den Reincarnationartikel habe ich bereits verfasst. Ich müsste dann nur noch einmal die Links komplett auf die neue Domain anpassen. Die erste Anpassung war nur ein Testlauf vor der Bestellung der Domain.

      Löschen
  6. Hallo zusammen, ja ich weiss, meine LibreOffice-Version ist ziemlich veraltet. Der "powered by Linux"-Kalender nehme ich zum Anlass, um über ein Update nachzudenken. Aber wie heisst es doch so schön: Was lange "#WERT!", wird endlich gut, hehe ;-)
    Viele Grüsse aus der Schweiz, Marco

    AntwortenLöschen